The Travel Episodes

Eine Reise nach Teheran

Mit über 8 Millionen Einwohnern ist Teheran eine Metropole und somit unter den zwanzig größten Städten der Welt. Die Stadt ist auf jeden Fall eine Reise Wert und wird diejenigen bezaubern, die keine Lust auf Pauschaltourismus haben. Übrigens: In Teheran kann man sogar Skateboard fahren!

Hier findet ihr alle nötigen Infos, für eine Reise nach Teheran.

Screenshot_Ride Teheran

 
 

Reisen im Iran


Über den Iran wird viel berichtet – jeden Tag gibt es Neues aus dem Land zu lesen und zu hören und leider ist nicht alles immer angenehm. Der Iran ist ein Land voller Gegensätze: Einerseits herrschen strenge Gesetze durch die sehr konservative Regierung, Social Media sind verboten und Frauen müssen sich in der Öffentlichkeit verschleiern. Andererseits feiern die jungen Iraner rauschende Partys, der iranische Präsident hat 230.000 Fans auf Twitter und die Kosmetik- und Modebranche boomt. Wie passt das alles zusammen? Allein, um dies herauszufinden, ist der Iran eine Reise wert.

Hier geht es zum Trailer des preisgekrönten Films „Taxi Teheran“!

Neben Infos zu Reisezeit, Unterbringung und Sehenswürdigkeiten findet ihr hier auch noch wertvolle Tipps, damit ihr euch im iranischen Alltag gut zurechtfindet.

 
 

Teheran

In der iranischen Hauptstadt Teheran leben über 8 Millionen Menschen – mit den umliegenden Gebieten sind es sogar 13 Millionen. Mittlerweile ist Teheran ein fester Programmpunkt in Katalogen von Reiseagenturen; es ist inzwischen gar nicht mehr so unüblich, in den Iran zu reisen. Die Iraner sind sehr freundlich und interessieren sich sehr für das Leben in Europa und die europäische Kultur.
Teheran selbst hat wirklich sehr viele Sehenswürdigkeiten zu bieten, immerhin kann die Stadt auf eine über 1000-jährige Stadtgeschichte zurückblicken. Hier gibt es Museen, Kulturstätten und Paläste, an denen ihr euch satt sehen könnt.


Aber nicht nur altehrwürdige Paläste und Monumente gibt es in Teheran zu sehen, sondern auch das ganz normale Leben der Iraner: bunt, exotisch und manchmal auch ganz normal.
Mehr zu allen Aktivitäten in Teheran findet ihr unter When in Teheran.

 

 
 

Die beste Reisezeit

Es gibt im Iran mehrere Klimazonen. Das liegt einfach daran, dass es sehr große Höhenunterschieden im Land gibt und der Iran außerdem sehr groß ist. Flächenmäßig liegt der Iran bei 1.648.000 km², Deutschland hingegen bei 357.168 km².
Deshalb ist es einerseits am Küstenstreifen des Persischen Golfs warm und sonnig und hat im Winter zwischen 20 und 25°C. Im Elburz- und Zagrossgebirge hingegen sind die Winter sehr kalt, aber im Sommer wird es hier trotzdem warm. Dann gibt es noch Wüstenstädte, wo es naturgemäß sehr warm wird. Teheran liegt im nördlichen Teil des Landes, sodass die Sommer recht warm sind (bis zu 40°C), die Winter hingegen eher mild.
Die beste Reisezeit, außer der Golfregion, sind die Monate März und April sowie September und Oktober – so passt ihr die angenehmsten Temperaturen ab und es regnet nicht so viel.
Wetter Teheran

 

 
 

Hotel buchen in Teheran

Ist gar nicht so schwer: Bekannte Websites bieten Hotels aller Preiskategorien und Sterne-Klassen an, von einfach bis sehr, sehr chic. Auf Hotel.de oder Tripadvisor.de werdet ihr sicher fündig.

 

 
 

Am Flughafen und bei der Einreise

Ihr müsst unbedingt vor Antritt eurer Reise ein Visum beantragen. Dazu muss euer Reisepass noch mindestens sechs Monate gültig sein. Ein Visum könnt ihr zum Beispiel über die Homepage der Deutschen Botschaft beantragen.

Bei der Einreise ist es außerdem nötig, sich um Einreise-, Zoll- und Devisenformulare zu kümmern. Übrigens: Neben Alkohol ist auch das Einführen von Schweinfleisch und „bedenklichen“ Publikationen verboten. Und noch ein wichtiger Tipp zum Thema Einreise: Ausländische Kreditkarten funktionieren im Iran nicht! Am besten ist es, Dollar oder Euro mitzunehmen (oder türkische Lira). Die könnt ihr zur Not dann im Iran tauschen, aber dabei macht ihr leider Verluste. Die Währung im Iran ist Rial (IRR), wobei 1 € ca. 34.000 IRR entspricht. Beim Wechseln in Wechselstuben bekommt ihr leider knapp 25 % weniger …

Die Checkliste für eure Reise:

  • ✘ kein Alkohol
  • ✘ kein Schweinefleisch
  • ✘ keine „unanständigen“ oder kritischen Publikationen
  • ✘ Bargeld (am besten Euro oder Dollar
  • ✘ Visum!
  • ✘ Reisepass!

 
 

When in Teheran

Kultur-Fans kommen in Teheran voll auf ihre Kosten: Lasst euch auf keinen Fall den traumhaften Golestanpalast entgehen, ebenso wenig die Imam-Khomeini-Moschee oder den Saadabad-Palastkomplex.

Wer es ein bisschen moderner mag, dem wird sicher der Freiheitsturm gefallen: Der 45 Meter hohe Turm ist das Wahrzeichen des modernen Teherans und steht im historischen Tarascht. Aber auch der Shayad-Tower ist einen Ausflug wert. Dieser Turm ist ganze 435 Meter hoch und somit der höchste Fernsehturm der Welt. Hier könnt ihr dann auch bei spektakulärem Ausblick im Turmrestaurant fein essen gehen.

Für entspanntes Schlendern und Leute-Gucken könnt ihr es euch im Laleh-Park oder im Jamshidieh-Park gemütlich machen. In beiden Parks gibt es Cafés und Bistros, in denen ihr bei einem Picknick ausspannen könnt.

Wenn ihr abends noch Lust auf Kultur und Theater habt, dann schaut mal in der Vahdat Concert Hall vorbei. Es gibt aber übrigens auch ein Freiluftamphitheater im Jamshidieh-Park. Sogar ein ganzes Theaterfestival bietet Teheran, das Fadjr-Theaterfestival im Januar. Sehr beliebt ist auch der Unterhaltungspark Shahr-e Bazi.

Wenn ihr einen Tag nur zum Bummeln und Shoppen eingeplant habt, dann ab auf den Basar von Teheran! Der Markt liegt im südlichen Stadtteil, zieht sich über sagenhafte 10 Kilometer und hat außerdem mehrere Eingänge. Am Nachmittag ist auf dem Basar sehr viel los, aber das ist perfekt, um richtiges Feilschen zu lernen! Der Basar ist übrigens freitags und an Feiertagen geschlossen.

Und wenn ihr die Stadt satt habt? Dann könnt ihr einfach einen Tagesausflug zum 70 Kilometer entfernten Kaspischen Meer machen. Die Hafenstädte Astara und Nouschahr liegen direkt am See und besonders Nouschahr ist bei Touristen sehr beliebt.

 
 

Reiseziel Teheran – Do’s und Don’ts

Viele Reiselustige entdecken den Iran gerade neu als Reiseziel – und stellen dabei fest, dass es nicht unmöglich ist, das Land zu bereisen. Stephan Orth zum Beispiel hat Couchsurfing im Iran ausprobiert und hat tatsächlich mehrere Monate lang bei gastfreundlichen Iranern übernachtet. Von seinem spannenden, lustigen und berührenden Erlebnissen berichtet Stephan in der Episode. Außerdem hat Stephan für euch zehn wertvolle Tipps zusammengestellt, damit ihr für euer Persien-Abenteuer gerüstet seid.
Screenshot_Couchsurfing

Wenn man als Frau unterwegs ist, gibt es allerdings einige Do’s und Don’ts, an die man sich halten sollte.

1. Kopfbedeckung mit Hijab
Generell gilt: Wenn ihr das Haus (oder das Hotel) verlasst, müsst ihr ein Kopftuch tragen. Zwar ist es je nach Gegend und Stadt unterschiedlich, wie leger die Sitten interpretiert werden, aber wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollte, dann ist ein bedeckter Kopf besser.

2. Der Manto
Nicht nur die Haare, sondern auch Hüfte, Taille und der Po müssen bedeckt werden. Deshalb gehört auch der Manto (eine Art Mantel) zur iranischen Kleiderordnung für Frauen. Für euren Urlaub reicht eine Tunika, ihr könnt euch aber auch in Teheran einen original iranischen Manto zulegen. Der Mantel darf nicht tailliert sein, nicht eng anliegen und muss mindestens bis zur Mitte der Oberschenkel reichen.

3. Die Knöchel-Grenze
Als eine weitere Faustregel gilt: Alles, was ihr an Hosen, Röcken, Leggins oder Kleidern tragt, MUSS die Knöchel bedecken. Die Oberteile sollten nicht eng anliegen und sollten lange Ärmel haben.

4. Geschlechtertrennung
Vermeidet am besten zu viel Körperkontakt: Die Begrüßung läuft zwischen Männern und Frauen meist nur wörtlich ab, manchmal gibt man sich auch die Hand. Allgemein gilt aber eine strikte Geschlechtertrennung. In der Öffentlichkeit ist Kontakt zwischen unverheirateten Paaren verboten.

5. Alkohol
Einfuhr, Konsum und Besitz von Alkohol verstoßen gegen das iranische Gesetz und die Strafe beinhaltet Gefängnis und Peitschenhiebe. Viele Iraner nehmen das zwar nicht ganz so ernst und bieten euch vielleicht auch einen Drink hier oder da an, als Tourist sollte man aber nicht selbst nachfragen.

 
 

Persien – das Land aus Tausendundeiner Nacht

oder: Das Land des Lifestyles

Persien (heute der Iran) ist spätestens seit Tausendundeiner Nacht weltberühmt. Die Darstellungen sind märchenhaft, exotisch und magisch. Heute ist der Iran ein modernes Land, das mit seiner Hauptstadt Teheran den Weltmetropolen Konkurrenz macht. Kaum zu glauben: Die Architektur der Stadt wurde wirklich an Manhattan angelehnt! Als „American City“ soll Teheran von der städtebaulichen Seite an die Struktur amerikanischer Metropolen erinnern.

Aber auch sonst meistern die Iraner den Anschluss an den Westen sehr konsequent. Allein das Schönheitsideal orientiert sich stark an dem, was im Westen als „schön“ gilt. Gesprächsthema Nummer eins unter Frauen sind angeblich Diätrezepte und Fitnesstipps, hoch im Kurs sind außerdem Schönheits-OPs. Ungefähr 200.000 OPs pro Jahr lassen die Iranerinnen insgesamt durchführen. Zudem sind die Iranerinnen äußerst modebewusst. Street-Style ist hier keine Seltenheit, es gibt sogar einen Blog, der sich rund um das Thema Mode in Teheran dreht: The Tehran Times zeigt junge Menschen, die trotz strengen Dresscodes kreativ und farbenfroh in Teherans Straßen zu sehen sind.

Ein im Moment sehr beliebter Sport ist Skateboarding. Besonders junge Leute in Teheran sind leidenschaftliche Skater, und das gilt sowohl für Frauen als auch für Männer. Es gibt sogar einen Dokumentarfilm über die Teheraner Skateboard-Szene. Der deutsch-iranische Regisseur Daniel Asadi Faezi ist mit dem Kameramann Lukas Nicolaus nach Teheran gereist, um drei junge Skateboarder zu portraitieren.
Direkt zu Episode

Do you speak Farsi?

Und wenn ihr nun jemandem sagen möchtet, dass er oder sie ein tolles Skateboard hat oder einen chicen Manto? Dann solltet ihr dies auf Farsi, der Amtssprache im Iran, sagen können. Viele Iraner sprechen natürlich aber auch Englisch, besonders die jüngeren. Hier gibt’s die Basics für Anfänger. In diesem Sinne: موفق باشید (Viel Erfolg!)

 
 

Skateboarding in Teheran

Der Ursprung des „Asphaltsurfings“ liegt tatsächlich schon in den 1960er Jahren. Besonders in den USA hat sich eine professionelle Szene entwickelt, wo Skater durch Sponsoren zu Superstars werden. Es gibt weltweit viele Organisationen, durch die Skateboarding als Sport-Community gefestigt wird. Trotz allem sind die Strukturen eher locker und für viele Skater ist mit dem Sport vor allen Dingen ein bestimmter Lifestyle eng verbunden: Subkultur, keine Regeln und keine Angst.

Spektakulär wird es natürlich, wenn ihr eindrucksvolle Tricks kennt. Olli, Nolli, Flip und Spin – es gibt wirklich viele Varianten, auf dem Skateboard eine gute Figur zu machen. Einen guten Überblick bietet die Seite skatedeluxe.de, wo ihr je nach eurem Level (Anfänger, Fortgeschrittener oder Experte) Tricks lernen könnt.
Und wie machen das die coolen Kids in Teheran? So!

© 2017 The Travel Episodes - All rights reserved. Ein Projekt von Johannes Klaus, Berlin, und dem Malik Verlag, München.
Inspirierende Multimedia-Reportagen und Reiseberichte von Reiseautoren und Reisebloggern über ihre Reisen und Abenteuer.